Sie sind hier: Home » Schulleben » Projekt Abfalltrennung

Projekt zur besseren Mülltrennung an unserer Schule

In Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsamt Dachau und durch die Unterstützung von Frau Mühlbauer organisierten wir im Laufe des letzten Vierteljahres eine bessere Abfalltrennung an unserer Schule. Frau Mühlbauer und ihre Kollegin erstellten bei einem Rundgang durch unser Schulhaus einen Ist-Stand unserer bisherigen Mülltrennung und machten in einem Konzept Vorschläge zur Verbesserung. Im Gespräch mit der Mittagsbetreuung, dem Hausmeister und innerhalb des Kollegiums überlegten wir gemeinsam, welche Vorhaben gut und realistisch umgesetzt werden können.
In den Klassenzimmern und im Schulhaus wurde schon Papier- und Restmüll getrennt. Nun kam eine gelbe Tonne neu hinzu, in der Verpackungsmüll separat gesammelt wird. Im Pausenhof wird ab jetzt auch Biomüll in eigene Müllbehälter entsorgt.

Durch die Abfallberaterin des Landratsamtes erhielten alle Klassen in einer Unterrichtsstunde einen Einblick in das Recyclingwesen: Was passiert eigentlich mit unserem gesammelten Müll? Wohin gelangt er? Welche Verpackung ist umweltfreundlich? Welche Auswirkungen auf die Umwelt haben die riesigen Müllberge, die jeden Tag entstehen? Auf all diese Fragen konnte Frau Mühlbauer Antwort geben. Das Bewusstsein der Kinder,  in ihrem Alltag darauf zu achten, weniger Müll zu produzieren, wurde angeregt.

In mehreren Schulversammlungen wurde gemeinsam überlegt, wie wir uns im Schulalltag umweltfreundlich verhalten, wie wir Abfall vermeiden und auch unser Schulhaus und unseren Pausenhof sauber halten können. Als Idee entstand ein Pausenhof-Mülldienst, der auch schon in die Tat umgesetzt wurde: Die Klassen säubern nun abwechselnd, ausgerüstet mit Greifzangen und Eimern den Pausenhof und entsorgen den Müll in die richtigen Behälter. Die Papier- und Verpackungsmülleimer in den Klassenzimmern werden von den Schülern/innen selbstständig in blaue und gelbe große Mülltonnen im Pausenhof entleert.
Die zweiten Klassen waren im Rahmen eines Unterrichtsganges im Recyclinghof und haben sich die dortige Mülltrennung genauer erklären lassen.
Die im Schulhaus untergebrachte Mittagsbetreuung beteiligt sich ebenfalls an der neuen Abfalltrennung. Auch unser Hausmeister Herr Huber unterstützt uns dabei – vielen Dank.
Ein ganz herzliches Dankeschön gilt Frau Mühlbauer, der Beraterin des Abfallwirtschaftsamtes, die uns in dieser Projektphase sehr hilfreich mit guten Ideen unterstützt hat.
Als Abschluss des Projekts freuen wir uns alle auf das sogenannte „Umwelttheater“, das im Mai für die Klassen an die Schule kommt – wir sind schon gespannt. Auf der Homepage berichten wir anschließend genauer davon!

A. Wolff